Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Jippieh, mein erster Blog...

Das Leben hat einen neuen Sinn: Ich habe einen Blog...^^ Endlich kann ich mich verwirklichen und allerhand Kram ins Inet stellen^^

So, jetzt heißt es aber erst mal umgucken, wie das hier alles funzt und dann kommt mehr... *freudensprung mach*^^

11.2.07 18:55, kommentieren



Wer nichts hat, kann nichts verlieren

Ich hab irre Sehnsucht nach der Ferne, den Wunsch, mich mit einem Rucksack an die Straße zu stellen und einfach die Welt zu erkunden... Morgens in fremden Häusern oder in seinem Zelt aufwachen und erst überlegen müssen, wo man denn am Vortag gelandet ist... *hach* Sich um kein Eigentum Sorgen machen zu müssen, weil man sowieso nur das Nötigste dabei hat...

Hach, naja, die Schule hält mich fest und der Wunsch, doch noch mein Abitur zu machen... Immerhin habe ich von einem lieben Menschen gestern die Zusage bekommen, dass er mit mir im Mai/Juni 2008 die Welt per pedis und per hitchhiking erkunden will... Na, wenn das kein Grund zur Vorfreude ist... ^^

Am Donnerstag gehts aber erst mal nach Hamburg... Ein bisschen Fernwehluft schnuppern

6 Kommentare 11.2.07 22:25, kommentieren

Ein Song entstanden in Klinikzeiten in Text form (Absätzemachen muss ich noch üben^^)

need to break out

sometimes i get a feeling like injaled and i don't know what to do. many people are tryin to help me but i get more confused the more you tell me

stop givin me advices, i need to break out from the thoughts which are runnin in my head. my head is nearly empty, what a pity, so many plans and you ignored them

many things that sadden me, but i don't wanna tell you, d'you know why? i know, you just wanna aid me: it's no use cause i feel just pressed

stop...

i don't sleep well cause i'm musin every night. it's because of you, you mix me up. let me just realize my dreams and wishes and don't meddle in my lise, just stop

stop...

i don't need an instruction for livin cause i'm just a growin-up

11.2.07 22:57, kommentieren

Noch ein Son aus alten Zeiten (nochmal in Textform^^)

wolken hängen tief

gedanken laufen amok und doch fühl ich mich leer; ich glaube eins ist sicher, lange bleib ich hier nicht mehr. raus aus dieser grauen zeit, in der alles hoffnungslos erscheint.

es ist eine weite wiese, an die ich mich klammre, um zu glauben. auf der ich ohne tränen sonnenüberflutet laufe. sie zaubert ein lächeln auf mein gesicht, nur fast, mein herz erreicht es nicht.

ref. die wolken hängen tief auf meinem leben, ich bin gerad dabei, aufzugeben. es ist nicht nur der körper, der leidet; es ist die seele, in die das qualenmesser schneidet.

es etwas, nur etwas lindern und den kopf dabei neigen und das elend und die schmerzen jetzt aus dem körper treiben. es kommt vom einen ins andre, ne blinde welt ist's, durch die ich hier wandre.

doch ich bin kein teil dieser ach so blinden welt in der niemand mehr hilft, geschweige denn zusammenhält. ich fühl mich einsam und verlassen; die träume meinerselbst sind am verblassen.

ref. die wolken...

11.2.07 23:21, kommentieren

Nachricht von einem lieben Menschen

Eben eine Nachricht erhalten von einem lieben Menschen, mit dem ich mich wunderbar über meine und seine Gefühlswelt austauschen kann, in denen ja oftmals alles drunter und drüber läuft:

spürst du noch meine hand von gestern? sie ist noch in deiner...
spürst du ihre präsenz, der leichte druck, die wärme...
spürst du die musik? ich möchte mit dir gemeinsam den schmerz fühlen,
deinen schmerz, meinen schmerz, unseren schmerz...
spüren wie der schmerz pocht, gemeinsam spüren was er mit uns macht, wo
er herkommt und was er will...
und die flügel spüren, die gefesselt sind, den kopf spüren, der nicht
weiß wohin, den mund spüren der geknebelt ist...
spürst du meine hand, wie sie dein herz berührt?
weil dein schmerz mein herz berührt

(...)

ich möchte, dass du weißt, dass du rauskannst, dass du bei mir einen
ort
hast, wo du hingehen kannst,
auch wenn du kein geld hast für den zug, auch wenn leipzig nicht gerade
um die ecke liegt,

und: du bist eine der tollsten belastungen, die ich kenne! ;-)

12.2.07 13:42, kommentieren

Ich bin verliebt!

Es ist ja allgemein bekannt, dass ich polyamor lebe, bzw es versuche...

Gestern ist mir zum ersten mal bewusst geworden, dass ich wirklich mehrere Menschen lieben kann... Zwar auf verschiedene Art und Weisen und doch hat die Liebe zu den Menschen eine Basis: sich fallen lassen wollen und können, miteinander reden können, was mir schwer fällt, sich verstehen (wollen), zuhören, Nähe austauschen, weinen müssen, wenn mensch in einer Mail liest, dass es ihm nicht gut geht, einander helfen und vor allen Dingen spüren, wenn es dem anderen nicht gut geht...

Und Achtung, jetzt kommt sie; die Liebeserklärung an den Menschen, der meine Mails nicht versteht und den ich irre vermisse:

ICH SLURP DICH       ---> Insider *gg*

13.2.07 19:01, kommentieren

Balsam für die Seele...

"naja schau, es ist schwer... ich hab dich kennengelernt und seitdem hast du dich entschieden, eine sitzblockade in meinen tollen H-organen zu starten.. und nun sitzt du da. ich denk an dich wenn es grad nichts besseres zu tun gibt und selbst wenn es was besseres zu tun gibt habe ich das gefühl, dass mir da wer fehlt. und nun lacht er weil du mir mitten ins wort tippst! "

*liebliches lächeln* und *schauer übern rücken läuft*

Das ist Balsam für die Seele..

 "mary... sieh es ein. es gibt einfach keine worte, die beschreiben, wie sehr ich dich vemisse, die beschreiben, wie sehr du mich glücklich machst, wie sehr du heimlich der mittelpunkt meiner gedanken geworden bist, wie oft du eigentlich hier bist, bei mir, wie sehr mir der mensch an der seite fehlt, der mary heisst, der mensch, der so unglaublich schön lacht, so einen wundervollen humor hat, dieser fröhliche mensch... dieser mensch den ich in keiner lebenslage missen will, der in allen gemütslagen bei mir offene türen einzurennen versucht! "

 SLURP

13.2.07 22:41, kommentieren